Vereinsinfos

Der Freundeskreis Hermann Hoffmanns „Sender Zitrone” e. V. ist ein eingetragener Verein, beim Amtsgericht Hildesheim eingetragen unter VR 200288. Er wurde vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt (Steuer-Nr. 16/200/97432).

Die Mitgliedsbeiträge ab 2009 staffeln sich wie folgt:

  • 25,– € als regulärer Beitrag
  • kostenlos für Ehe-/Lebenspartner
  • 10,– € als reduzierter Beitrag (für Erwerbslose o. ä.)

Der erste Beitrag wird anteilig ab dem Eintritts­monat für den Rest des Kalender­jahres erhoben. Ab dem folgenden Jahr erfolgt der Einzug des vollen Beitrages jeweils im Juni.

Die Mitglieder des Freundes­kreises sagen „Du” zueinander

Die Mitglieder des Freundes­kreises duzen einander, das wurde auf der Gründungs­versammlung beschlossen und so wollen wir das auch künftig halten. Uns verbindet das gemeinsame Interesse an Hermann Hoffmann und seinen Werken; wir sind ein Kreis lieber Menschen, da sollte das „Du” nicht schwer fallen.

SZEV-Infoblatt „Der Drahtlose Dienst”
SZEV-Infoblatt „Der Drahtlose Dienst”

Ca. viermal im Jahr versorgt unsere Zeitschrift „Der Drahtlose Dienst” die Leser mit dem Allerneusten von übermorgen. Das Rundschreiben enthält Artikel von Mitgliedern, die über Meilensteine, Forschungen oder Kuriositäten berichten. Der Versand erfolgt wahlweise per E-Mail (als PDF) oder per Post.

Einmal im Jahr finden sich alle Mitglieder des Freundes­kreises zum Jahres­treffen in Burgdorf bei Hannover ein, der ordentlichen Jahres­versammlung. Wir treffen uns immer an einem Samstag, der nahe an Hermann Hoffmanns Geburtstag liegt (22. Februar). Natürlich wird dazu noch einmal separat eingeladen, sowohl im „Draht­losen Dienst” als auch per E-Mail. Beim Jahres­treffen erhalten alle anwesenden Mitglieder von der Schatz­meisterin eine Zuwendungs­bestätigung in Höhe ihres Mitglied­beitrages und dem des Vorjahres, die steuer­mindernd beim Finanzamt eingereicht werden kann (der Freundes­kreis ist ja als gemein­nützige Organisation anerkannt). Wer nicht zum Jahres­treffen kommen kann, erhält seine Zuwendungs­bestätigung per Post. Über die Vereins­ausgaben ebenso wie über die Vorstands­aufgaben berichten wir regelmäßig auf unserer Jahres­versammlung in Burgdorf.

Mittlerweile hat sich auch ein zweites Treffen der Mitglieder etabliert, das bisher immer im Juni stattfand. Außer Treffen in Burgdorf und Umgebung haben einige Mitglieder auch in ihren Heimatort eingeladen. Diese Treffen bestehen in der Regel aus einem Tages­programm am Samstag, das vom Gast­geber organisiert wird. Die von weiter her anreisenden Teil­nehmer treffen sich auch schon am Freitagabend davor. Viele Fotos von diesen Ausflügen sehen Sie in der Vereinsgalerie.

Für Fragen, Wünsche und/oder Anregungen haben wir immer ein offenes Ohr, entweder:
vorstand@sender-zitrone.de (allgemein) oder
alfred.fleischhauer@sender-zitrone.de oder
gabriele.wohlfarth@sender-zitrone.de

Wie entstand der Freundeskreis?

Es begann am 5. Juni 2003, wo Ansgar S. durch das Forum unter www.die-80erjahre.de (nicht mehr existent) erste Kontakte zu anderen HH-Fans, darunter auch Frank-Peter D., bekommen hatte. Ansgar war dabei, eigene Radiomitschnitte vom „Radio Zitrone aus der Dachkammer” zu digitalisieren, und man konnte sich über die Aufnahmen austauschen. Ansgar staunte nicht schlecht wegen der Vielfalt, die Hermann Hoffmann außer dem „Radio Zitrone aus der Dachkammer” (was er bisher nur kannte) produziert hatte. Im Dezember 2003 gab es dann von ihm den ersten elektronischen Rundbrief für anfänglich fünf Adressaten, mit einem Stück frisch digitalisierten Hoffmann als Anhang. Im Dezember 2004 kamen auf Ansgars Homepage die Seiten über Hermann Hoffmann inklusive gut besuchtem Gästebuch hinzu.

Auch Jens P. aus Hannover hatte auf seiner privaten Familien-Homepage als ehemaliger „Zitrone-Lauscher“ eine kleine Rubrik über Hermann Hoffmann eingerichtet, in seinem Gästebuch fanden sich ebenfalls begeisterte Einträge. Die Besucher waren froh, im Internet etwas über Hoffmann zu finden. Und die Suchenden wurden über die Monate hinweg mehr und mehr. Ansgars Rund-Mail bediente mittlerweile eine große Anzahl von treuen Fans. Es waren dann Jens P. und Frank-Peter D., die die Idee einer Ausstellung zu Hermann Hoffmann hatten, natürlich in Burgdorf. Wie es dann dazu kam, kann man in der Rubrik Ausstellung 2007 nachlesen, auch was dann Alfred F. und Wilfrid R. damit zu tun hatten.

Die Ausstellung lief also 2007 (oder war gerade gelaufen), da warf Volker C. aus P. die Idee in den Ring, man solle die Aktiven und ihre Aktivitäten in einem Verein versammeln, um Basis für weitere (größere?) Aktivitäten zu sein. Diese Idee wurde aus Zeitmangel zunächst zurückgestellt worden, denn die Ausstellung war gewissermaßen nur ein Zwischenstop auf dem Weg, den Hoffmannschen Nachlass zusammenzutragen, ihn zu pflegen und für die (Wieder-)Verbreitung zu sorgen. Wer meinte, das Thema sei mit der Ausstellung in Burgdorf „abgegrast”, wurde Hermann Hoffmann gewiss nicht gerecht. Seine Schaffenskunst, der es nachzuspüren galt, war wesentlich umfangreicher als in der Ausstellung gezeigt werden konnte. Und wie viele seiner Fans hatten nicht mal von der Ausstellung erfahren? An alle diese Menschen wurde auch gedacht, als es um die Idee eines Vereins und dessen zukünftige Aktivitäten ging. Darum gründeten die „Dachkammeristen” oder „Zitrone-Lauscher”, wie sich die Fans von HH nennen, am 22. Februar 2008 in Burgdorf den Freundeskreis Hermann Hoffmanns „Sender Zitrone” e. V..